Sie sind hier: ArchivHugo-Junkers-Nacht
Bitte wählen Sie:
Hugo-Junkers-Nacht
    Startseite

    75. Todestag

    Hommage an den genialen Luftfahrtpionier 

    Plakat Hugo-Junkers-NachtGemeinsam mit den „Leuchttürmen für Kultur und Bildung“ lädt die Stiftung Bauhaus Dessau am Mittwoch, 3. Februar 2010, zu einer festlichen Hommage an den Dessauer Luftfahrtpionier Hugo Junkers ein. Wie kaum ein anderer steht der geniale Techniker, progressive Unternehmer und überzeugte Philanthrop Junkers für eine frühe industrielle Blütezeit der einstigen Residenzstadt. Zugleich ist seine Geschichte eng verbunden mit der des historischen Bauhauses, für dessen Ansiedlung er sich 1925 vehement eingesetzt hatte. Am 3. Februar 2010 jährt sich Junkers’ Todestag zum 75. Mal - Grund genug, an dieses ungewöhnliche Leben für die Moderne zu erinnern.

    Jan-Hendrik Olbertz, Kultusminister des Landes Sachsen-Anhalt, wird den Abend um 19.15 Uhr eröffnen. Danach stehen neben Filmen und Musik zwei Diskussionsrunden auf dem Programm, die sich mit der historischen Person Hugo Junkers befassen und den Umgang mit seinem Erbe in der Gegenwart befragen. Durch den Abend führt Thomas Bille von MDR Figaro.

    Erstmals wird an diesem Abend der Enkel Bernd Junkers aus den bislang unveröffentlichten Tagebüchern und Notizen seines Großvaters lesen. Er spricht im Anschluss mit dem Berliner Dozenten und Designhistoriker Walter Scheiffele, dem Präsidenten des Luftfahrt-Presseclubs Peter Pletschacher sowie Ulrich Schmidt, Mitglied des Bereichsvorstandes der Bosch Thermotechnik GmbH Wetzlar, und Bernhard Conrad, dem Vorsitzenden der Deutschen Lufthansa-Berlin-Stiftung. In einer zweiten Runde wenden sich Oberbürgermeister Klemens Koschig, Peter Kuras vom Technikmuseum Hugo Junkers, Andreas Butter, Mitkurator der laufenden Ausstellung „bauhausstadt“, und Thomas Brockmeier, Geschäftsführer der IHK Halle-Dessau, dem Junkers-Erbe zu und steigen damit in eine in den vergangenen Jahren durchaus kontrovers geführte Diskussion ein.

    Dazwischen präsentiert der Pianist Matthew Rubenstein die einzigartige Klaviermusik der Novembergruppe - ungewohnte und selten gespielte Klänge aus dem Berlin der Zwanziger Jahre. Und ab 23.00 Uhr bringt das Swingquartett „Louise Gold & die Herren Quarz“ die Aula des Bauhausgebäudes mit einem besonderen „Luftfahrtprogramm“ in Schwung.

    Die lange Nacht des Hugo Junkers ist eine Veranstaltung der Stiftung Bauhaus in Kooperation mit der Initiative der „Leuchttürme für Bildung und Kultur“. Sie wird unterstützt durch die Stadtsparkasse Dessau-Roßlau und das Städtische Klinikum Dessau. Der Eintritt ist frei.

     Copyright © Stadtverwaltung Dessau-Roßlau · Zerbster Straße 4 · 06844 Dessau-Roßlau
    Kontakt zum Redakteur Zum Inhalt Seite drucken Seite empfehlen Zum Seitenanfang