Sie sind hier: ArchivFreundschaftsspiel gegen Borussia Dortmund

Freundschaftsspiel

BVB lässt Dessauer Fußballerherzen höher schlagen

Die legendäre Südkurve im Signal Iduna Park (früheres Westfalenstadion)Die offizielle Homepage des BVB zeigte noch keinen Hinweis, da muss man in Dortmunder Insiderkreisen auf ein Gerücht aufmerksam geworden sein:„Der BVB spielt in Dessau. Stimmt das?“ Der Anruf des Sportredakteurs einer westfälischen Tageszeitung in der Dessauer Pressestelle der Stadtverwaltung kam zu einer Zeit, als in der Muldestadt die Fußballherzen bereits höher schlugen. „Na dann: viel Spaß mit dem BVB“ wünschte der Anrufer am anderen Ende, als sich die unbestätigte Information für ihn zu einer handfesten Nachricht verdichtet hatte. Nur mit dem Stadionnamen haperte es noch ein wenig: „Paul Greifzu, wer ist das? - Aha, mmh, na da frag ich doch gleich noch mal meinen Kollegen vom  Motorsport...“

Es hat sich also auch im Ruhrpott herumgesprochen: Der sechsfache Deutsche Meister kommt an die Mulde. Am 17. Oktober, einem Dienstag, wird er im Paul-Greifzu-Stadion gegen den SV Dessau 05 antreten. Anpfiff ist um 18.30 Uhr. Die Schillerpark-Elf, vereinsgeschichtlich vier Jahre älter als der Traditionsverein aus dem Herzen des Kohlereviers, kickt derzeit glücklich in der Oberliga. „Wenn die so weiterspielen wie im Moment, dann werden sie die Spielklasse halten können“, schätzt Dessaus Sportamtsleiter Ralph Hirsch ein, der das Fußball-Event der Sonderklasse zur eigenen Überraschung noch in diesem Jahr auf die Beine stellte. „Eigentlich war das Spiel fürs nächste Jahr gedacht, aber die Termine lagen einfach ungünstig.“

Bei den „Schwarzen“ aus dem Schillerpark brach beim Überbringen der frohen Botschaft ungetrübte Begeisterung aus. Das Spiel - ein Glücksfall, zweifellos. Doch die rasche Abfolge hochkarätiger Gastspiele überrascht auch. Zur Erinnerung: Erst im vergangenen Jahr, zum 100. Vereinsjubiläum, empfing man den Erzrivalen der „Schwarzgelben“, den FC Bayern München, deutscher Rekordmeister und Lieblingsgegner wohl fast jeden Vereins jenseits der Profiligen. Und nur wenige Wochen ist es her, dass Atletico Madrid im Dessauer Stadionrund gegen den Bundesligisten Energie Cottbus aufspielte. Das Spiel zeigte, dass das Dessauer Publikum für hochklassigen Fußball stets zu begeistern ist, mehr als 8.000 Fans verfolgten die Partie unter Flutlicht.

Das Dessauer Paul-Greifzu-StadionDoch die Sommerpause in der Bundesliga ist vorbei. Diese Tatsache zeigt sich schon im Terminplan der Borussen: zwei Tage zuvor ein Punktspiel in Cottbus, drei Tage nach dem Dessauer Gastspiel trifft die Elf auf Revierkonkurrent VfL Bochum. Das Team um Trainer Bert van Marwijk ist voll in den Bundesliga-Rhythmus eingespannt und kämpft zurzeit um einen Platz an der Tabellenspitze. In Dessau darf man sich derweil sicher sein, dass alle Spieler der Stammformation auch zum Einsatz kommen. Und da finden sich sage und schreibe 13 Nationalspieler aus vieler Herren Länder, für Deutschland sind dies Abwehrspezialist Christoph Metzelder und Mittelfeldspieler Sebastian Kehl.

Fußballerisch bleibt Dessau also vorerst im Gespräch. Und für den SV Dessau 05 könnte die Partie der entsprechende Kick sein, der die neu formierte Mannschaft so motiviert, dass sie sich auch zum Saisonende noch in der Oberliga behaupten kann. Der momentane Mittelfeldplatz lässt das jedenfalls hoffen.

Carsten Sauer


Karten zum Preis von 8 Euro (Stehplatz) sowie 15 Euro (Tribüne) gibt es im Pressezentrum Kinzel, in der Tourist-Information und im Internet unter  www.ticket-online.de .

 

 Copyright © Stadtverwaltung Dessau-Roßlau · Zerbster Straße 4 · 06844 Dessau-Roßlau
Kontakt zum Redakteur Zum Inhalt Seite drucken Seite empfehlen Zum Seitenanfang