Sie sind hier: ArchivDemokratischer Protest
Bitte wählen Sie:
Demokratischer Protest
    Startseite

    Demokratischer Protest

    Mit bunten Eimern gegen das Feuer des Hasses

    Bis zu 100 Neonazis aus dem militanten Kameradschaftsspektrum wollen am 06. Oktober 2015 durch Roßlau ziehen. Dabei planen die Rechtsextremisten unter dem Motto „Nein zum Asylantenheim in Roßlau“ einen so genannten „Lichterspaziergang“ nach dem Vorbild der populistischen PEGIDA-Bewegung. Mit dieser perfiden Inszenierung wird gegen Flüchtlinge gehetzt und damit die Fremdenfeindlichkeit weiter geschürt.

    Das Netzwerk GELEBTE DEMOKRATIE ruft daher auf, zusammen mit zahlreichen Vereinen, Initiativen, Kirchengemeinden und engagierten Einzelpersonen, ein Zeichen zu setzen für eine bunte, vielfältige und weltoffene Stadt.

    Mit diesem Protest soll gezeigt werden: FLÜCHTLINGE SIND WILLKOMMEN. Wir solidarisieren uns mit allen, die von rassistischer Hetze und rechter Gewalt betroffen sind. Wir sagen ja zu einer demokratischen Bürgergesellschaft, an der alle Menschen gleichberechtigt teilhaben und in der Flüchtlinge, Asylsuchende und Zuwanderer willkommen sind.

    Setzen wir ein kraftvolles Zeichen gegen Rassismus und Intoleranz!

    ROSSLAU FÜR VIELFALT UND WELTOFFENHEIT
    AM 06. OKTOBER 2015
    UM 17.30 UHR WALDSTRASSE 15 , ROSSLAU
    Die Aktion – MIT BUNTEN EIMERN GEGEN DAS FEUER DES HASSES


    Mit einem symbolischen Zeichen möchten wir eine MENSCHENKETTE um das ehemalige Pflegeheim in der Roßlauer Waldstraße bilden. Bringen Sie dazu bunte Eimer mit, mit denen wir symbolisch die rassistische und fremdenfeindliche Flamme des Hasses löschen werden.

    Aktuelle Informationen/Kontakt unter:

    GELEBTE DEMOKRATIE
    facebook.com/gelebtedemokratie und  www.gelebtedemokratie.de

    Veranstaltungsflyer:  [650 kB]

     

     Copyright © Stadtverwaltung Dessau-Roßlau · Zerbster Straße 4 · 06844 Dessau-Roßlau
    Kontakt zum Redakteur Zum Inhalt Seite drucken Seite empfehlen Zum Seitenanfang